Café Britannia – Scones mit der Queen

Wer an England denkt, denkt vielleicht an die Queen, an London und an rote Telefonzellen. Gutes Essen verbinden wahrscheinlich nur wenige mit dem Land. Dass es in England aber durchaus leckere Dinge zu essen gibt, zeigen John und Alex in ihrem Café Britannia, das sie im Sommer in der Innenstadt eröffnet haben.

SONY DSC

Auf der Suche nach gutem englischen Bacon wurden John und Alex einfach selbst aktiv: Sie haben im Sommer das Café Britannia eröffnet.

Für John ist gutes englisches Essen nicht nur Ehrensache, sondern auch ein Stück Heimat. „Ich hatte immer den Wunsch, so ein Café zu eröffnen“, sagt der Brite. Und der Wunsch kam nicht nur daher, den Braunschweigern ein Stück seiner Heimat zu zeigen, sondern auch, weil er das Essen von Zuhause einfach vermisst hat. „Das gab es bisher in Braunschweig noch nicht. Ich war ewig auf der Suche nach gutem Bacon“, erzählt er. Und er hat eine sehr gesunde Einstellung zu den kulinarischen Genüssen aus seiner Heimat: „Die Gerichte sehen nicht unbedingt fancy aus, aber sie sind ehrlich. Something you would have at home.“ Und so ergriffen sein Partner Alex und er die Chance, als im Steinweg die Schlossgarten-Lounge schloss. Seit Sommer steht John in der Küche und kocht und backt, Alex, bis dahin eigentlich Friseur, übernimmt den Service. Und zwischen Union-Jack-Wimpelketten, Winke-Queens und allerlei Bunten aus dem Vereinigten Königreich servieren die beiden ihren Gästen englisches Frühstück mit gebackenen Bohnen, Würstchen, Bacon und Ei, einen Mittagstisch, Tee und Scones und Sandwiches. Auf der Bar steht ein Foto der königlichen Familie. „Deutschen Kuchen gibt es aber auch. Ohne geht so ein Café einfach nicht“, sagt Alex und lacht. Seit Kurzem gibt es samstags und sonntags auch ein Brunch-Büffet. Beim Kochen und Backen greift John auf alte Rezepte seiner Familie zurück.

Die Queen is amused.

Die Queen is amused.

Die Scones sind besonders beliebt.

Die Scones sind besonders beliebt.

Und nachmittags gibt es - natürlich - Tee.

Und nachmittags gibt es – natürlich – Tee.

Umso länger man hinschaut, desto mehr Grüße aus England finden sich.

Umso länger man hinschaut, desto mehr Grüße aus England finden sich.

Sogar Hund Molly passt zum Konzept. Schließlich ist sie eine englische Bulldogge.

Sogar Hund Molly passt zum Konzept. Schließlich ist sie eine englische Bulldogge.

Und das Konzept kommt an. „Wir waren selbst erstaunt, wie gut es läuft“, sagt Alex. Briten besuchen das Café gern, aber auch Braunschweiger, die bei Scones und Tee das Gefühl des vergangenen England-Urlaubs wieder aufleben lassen. Und wer Lust auf ein bisschen englischen Smalltalk hat, ist bei John und Alex ebenfalls bestens aufgehoben. Unterstützt werden die beiden von Hündin Molly. „Natürlich ist sie eine englische Bulldogge, eine französische wäre uns natürlich nicht ins Haus gekommen“, sagt Alex und zwinkert, während Molly es sich auf ihrer Union-Jack-Decke gemütlich macht. Im nächsten Jahr soll dann auch noch die Terrasse ausgebaut werden. Natürlich im Stil eines englischen Gartens – für Tage, an denen das Wetter nicht ganz so britisch ist.

Café Britannia, Steinweg 30. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 9 bis 18.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 18.30 Uhr. Telefon: (0531) 60180206

Schreibe einen Kommentar