Die einfachsten Sonntagsbrötchen der Welt

Ein gemütlicher Sonntag kann eigentlich gar nicht besser beginnen als mit richtig frischen Brötchen. Ich liebe es, sonntagmorgens Zeitung zu lesen, wenn es dabei in der Wohnung nach selbst gebackenen Brötchen duftet. Und das Tolle an meinem Lieblings-Brötchen-Rezept ist: Es ist wirklich ganz, ganz einfach.

Die einfachsten Sonntagsbrötchen der Welt

Die einfachsten Sonntagsbrötchen der Welt

 

An Zutaten braucht man nur Mehl, Hefe, Wasser und ein bisschen Salz. Und weil man den Teig am besten am Abend vorher schon knetet und dann über Nacht gehen lässt, dauert es morgens auch gar nicht lang, bis die Brötchen fertig sind. Ich würde fast behaupten, das Backen geht schneller als zum Bäcker zu laufen und Brötchen zu holen. Hier also das Rezept:

Die einfachsten Sonntagsbrötchen der Welt (etwa neun Stück)
500 Gramm Mehl (ich nehme meist Vollkornmehl, man kann aber jedes Mehl nehmen, das man hat und das schmeckt)
ein halber Würfel frische Hefe oder ein Tütchen Trockenhefe
300 Milliliter lauwarmes Wasser (das Wasser darf wirklich nur lauwarm sein, wenn es zu heiß ist, geht die Hefe nicht richtig)
eine Prise Salz
Körner nach Belieben

Wer mit frischer Hefe backen will, muss die in das lauwarme Wasser bröseln und warten, bis sie sich ein bisschen auflöst. Wer Trockenhefe nimmt, mischt die einfach ins Mehl. Dann Mehl mit dem Wasser, der Hefe und dem Salz ordentlich verkneten, bis kein trockenes Mehl mehr zu sehen ist. Wer Lust auf Körner im Brötchen hat, kann die jetzt noch untermischen. Der fertige Teig muss dann in einen sehr großen Topf (der Topf sollte wirklich groß sein, ihr seht am nächsten Morgen, warum). Deckel drauf und den Teig über Nacht an einem dunklen Ort gehen lassen.

Am nächsten Morgen den Ofen schon mal auf 180 Grad vorheizen und den Teig aus dem Topf holen. Der Teig sollte ordentlich aufgegangen und voller Luftblasen sein. Dann neun Brötchen formen, die mit Wasser anfeuchten (dann werden sie schön knusprig), aufs Blech legen und mit einem scharfen Messer oben in jedes Brötchen ein Kreuz machen. Ist der Ofen fertig vorgeheizt, kommen die Brötchen rein. Bis sie fertig sind, dauert es etwa 25 Minuten. Mit Butter und Marmelade sind sie wirklich der perfekte Start in den Tag. Bon appétit!

Mit Butter und Marmelade sind die Brötchen der perfekte Start in den Tag.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Hallo Nedfar,
      ja, du kannst die Brötchen einfrieren. Tu sie am besten in einen Gefrierbeutel. Zum Aufbacken kommen sie dann tiefgefroren bei ungefähr 150 Grad in den Ofen. Wenn du sie vorher anfeuchtest, werden sie auch außen nicht so trocken. Bon appétit!

  1. Hi Maike
    Das klingt ganz toll. Hält sich der Teig auch von Freitag bis Sonntag, wenn ich den Teig schon am Freitagabend ansetze?
    Liebe Grüße
    Robert

    • Hallo Robert, ich habe es ehrlich gesagt noch nie ausprobiert. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Teig in sich zusammenfällt, wenn man ihn zu lange stehen lässt… Also lieber Samstagabend vorbereiten, das geht auch ganz schnell:-)

Schreibe einen Kommentar