Rezension: Deutschland vegetarisch

Bei der guten, deutschen Küche geht uns das Herz auf. Graupensuppe und der Duft von Gulasch erinnern uns an Besuche bei Oma, Marmorkuchen und Arme Ritter an den Geschmack glücklicher Kindertage. Wir können aus dem Effeff Pad Thai und Coq au Vin zaubern, wir beeindrucken unsere Gäste mit selbstgemachtem Sushi oder marrokanischer Lammtajine, kochen jedoch äußert selten nach Rezepten aus unserer Kindheit. Dieses Buch ist der perfekte Anlass, um das zu ändern: Stevan Pauls Deutschland vegetarisch. Wir nehmen das Buch unter die Lupe.

Das Cover von Deutschland vegetarisch

Der gebürtige Schwabe hat einen feinen Gaumen, und er schafft es, Klassiker der deutschen Küche mit seinen Rezepten ins rechte Licht zu rücken: Schmorgurken, Kirschenmichel, Schnüsch oder Erbsensuppe, in Deutschland vegetarisch sind sie alle vereint, Schritt für Schritt erklärt und mit so schönen Fotos versehen, dass man sich am liebsten mit an den gedeckten Tisch setzen und eine große Portion Käse-Kartoffel-Auflauf essen möchte. Vegetarische, deutsche Klassikerrezepte in einem Kochbuch vereint. Es macht großen Spaß, das schwere, liebevoll gestaltete Kochbuch mit matten Seiten durchzublättern und sich zu überlegen, was als nächstes ausprobiert wird. Und wer noch nicht genug hat, hier noch ein paar Auszüge: Obatzter, Kalter Hund, Eierlikör (!), Waffeln mit Honigschmand, Maultaschen, Buchteln, Soleier, Maibowle…

Das Buch gliedert sich in Frühling, Sommer, Herbst und Winter auf über 260 Seiten. Zu jedem Rezept gibt es praktischerweise auch gleich eine passende Getränkeempfehlung. Nach langem Stöbern und nicht-entscheiden-können ist meine Wahl dann auf das Rezept für grünen Spargel mit Eier-Frühlingszwiebel-Stippe gefallen und was soll ich sagen? Wir hätten uns reinlegen können, so lecker war es.

Wer mag und kein Vegetarier ist, kann dazu natürlich auch etwas Schinken essen.

Grüner Spargel mit Eier-Frühlingszwiebel-Stippe

Für vier Personen

Zutaten
1 kg neue Kartoffeln
1,5 kg grüner Spargel
2 Eier
3 EL Weißweinessig
100 ml Gemüsebrühe
1 EL Senf
1 EL Honig
120 ml Sonnenblumenöl
4 Zweige Estragon
1 kl. Bund Pimpinelle (ich hab Petersilie verwendet)
2 Frühlingszwiebeln
frischer gemahlener Peffer

Kartoffeln mit Schale bissfest in Salzwasser kochen. Eier in kochendem Wasser mit einem Spritzer Essig acht Minuten garen. Dann mit kaltem Wasser abspülen, pellen und abkühlen lassen. Essig mit Brühe, Senf, Honig und Öl verrühren. Die Kräuter hacken und unterrühren. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und unterrühren. Eier hacken und unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die holzigen Enden vom Spargel abschneiden, dann das untere Drittel vom Spargel schälen. Die Spargelstangen in kochendem Salzwasser 3 bis 5 Minuten bissfest garen. Auf einem Teller den Spargel anrichten, die Stippe drübergeben und die Kartoffeln dazu servieren. Bon appétit.

Schreibe einen Kommentar