Göttlicher Käse vom Hof im Greth

Bei Schafskäse fallen euch nur Patros und Salakis ein? Dann passt jetzt gut auf: Vom Hof im Greth in Söhlde kommen Schafkäsespezialitäten aus der Region praktisch direkt vom Schaf auf den Tisch. Glaubt uns, so leckeren Schafskäse habt ihr selten gegessen und das Beste: es gibt ihn auch in Braunschweig zu kaufen. Wir waren mit Slow Food Braunschweig in Söhlde und haben uns durch die Käserei gefuttert.

Käsemekka in Söhlde

Hof im Greth ist ein Familienbetrieb, was das Ganze noch sympathischer macht. Sibylle und Helge Himstedt haben sich mit ihren drei Söhnen Hauke, Lasse und Moritz ihren Traum von der eigenen Milchschäferei und Käserei erfüllt und stecken seit einigen Jahren sehr viel Zeit und Herzblut in ihre Tiere und den Hof, der nach den Bioland Richtlinien arbeitet.

Sibylle und Helge waren in ihrem früheren Leben eigentlich mal was ganz anderes, haben sich aber irgendwann die Frage gestellt: Wie wollen wir Leben und welchen Fußabdruck wollen wir auf der Erde hinterlassen? Selbst die Lebensmittel produzieren, war die Erkenntnis und so lernte Sibylle den Beruf der Käserin und Helge studierte ökologische Landwirtschaft. Wenn schon, denn schon. Ursprünglich hatten sie angefangen, Gemüse anzubauen. Dann kam 2014 die Käserei dazu und das Gemüse verschwand vom Hof.

Bei der Verkostung der Sorten

Nun dreht sich alles um die 84 Mutterschafe und ihren Nachwuchs. Denn ohne Lämmer keine Milch und ohne Milch kein Käse. Die Lämmer werden im Januar geboren und sollen ein gutes, wenn auch gutes Leben haben. Sie leben auf Wiesen in der Region bis zum Spätsommer und werden dann in Salzgitter geschlachtet und regional vermarktet. Die Tiere gehören zu den ostfriesischen Milchschafen, eine vom Aussterben bedrohte Schafrasse.

Die Schafe werden in den Sommermonaten gemolken, sodass die Milch zu leckerem Käse veredelt werden kann. Von Frühling bis Herbst gibt es Sibylles Schafskäsespezialitäten zu kaufen, die übrigens immer anders schmecken. Denn die Zusammensetzung der Milch verändert sich im Laufe des Sommers.

Im Sommer verbringt Sibylle mehr Zeit in der Käserei als zuhause. Hier in dem eigens dafür dafür gebauten Haus stellt sie den Käse selbst her und lässt ihn anschließend reifen. Dabei heraus kommen Schnittkäse, Kräutertaler, Weichkäse (Berta) und in Salzlake gereifter Schafskäse, der Greta. Diese werden mit Bio-Kräutern, Wacholder, Pfeffer und allerlei Gewürzen verfeinert. Sibylle hat uns übrigens Folgendes beigebracht: Wenn ein Käse schimmelt, kann man den Bereich einfach abschneiden und den Rest noch essen. Wir haben das nun ein paar Mal ausprobiert und nicht bereut. Also heißer Tipp an euch. Zudem empfiehlt sie, Weichkäse immer noch einige Zeit länger liegen zu lassen, damit er richtig weich und aromatisch wird.

Und nun die wichtigste Frage: Wo gibt’s den guten Käse zu kaufen?

Hier die Adressen in Braunschweig:

    • denn´s Cellerstrasse und Heinrich-Büssing-Ring
    • Papes Gemüsegarten in Watenbüttel
    • Edeka in der Juliusstraße
    • Guten Morgen Laden an der Hagenbrücke
    • Klostergut Dibbesdorf

Freitagnachmittags von 16.30 bis 18.00 Uhr kann man den Käse auch direkt auf dem Hof kaufen. Und das solltet ihr tun, egal wo. Bon appétit.

Also Shirin schmeckt’s. Und der Wein erst.

Hof Im Greth 

Im Greth 1 – Lesser Straße
31185  Söhlde
hallo@hof-im-greth.de

Schreibe einen Kommentar