Spargelbonbons und Panna-Cotta-Erdbeer-Torte

Was gibt es Besseres in Mai und Juni als Spargel und Erdbeeren? Esst, so viel ihr könnt, denn dann ist die Saison auch schon wieder passé. Wir haben uns mit frischem Spargel und roten Erdbeeren vom Eickenhofer Spargelreich eingedeckt und zwei ihrer Genussideen nachgekocht und sind begeistert (schnell, lecker, besonders).

Das Spargelreich-Team

Das Eickenhofer Spargelreich, wir erinnern uns an diesen Kaviarkanonebeitrag. Kurz gesagt: Mehre Landwirte haben sich zusammengeschlossen und vor einigen Jahren in Vordorf-Eickhorst das Spargelreich gegründet. Seitdem beliefert der Hof aus der Samtgemeinde Papenteich das Braunschweiger Land mit Braunschweiger Spargel, Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren.

Wir hatten es in unserem Porträt über das Spargelreich schon erwähnt: Wer bei den Verkaufsständen vom Spargelreich kauft, der kann sich auch jede Woche eine neue Genussidee mitnehmen (die es auf der Internetseite alle in einer Übersicht gibt). Wir haben uns zwei Rezepte herausgesucht und nachgekocht.

Hier also die beiden Rezepte für Spargelbonbons und die Erdbeer-Panna-Cotta-Torte. Schmeckt super als Menü und das Desser schmeckt sicher auch genauso gut mit Himbeeren oder Blaubeeren. Wir haben zu den Spargelbonbons einen grünen Salat gemacht. Los geht’s!

Spargelbonbons

(für zehn Stück, bzw. 4 Personen)
1 kg Spargel
Salz, Zucker
200 g frischer oder Tiefkühl-Spinat
2 EL Öl
4 Frühlingszwiebeln
100 ml Sahne
250 g Feta
Pfeffer, Muskat
2 Eier
250 g Hühnchenfleisch
20 Filoteig-Blätter oder Strudelteig oder Yufkateig
100 g zerlassene Butter

Voilà: Spargelbonbon mit Salat

 

Spargel schälen, waschen und halbieren. Etwas Salz und Zucker in einen Topf mit Wasser geben, zum Kochen bringen und den Spargel darin etwa sieben Minuten bissfest kochen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Das Hühnchenfleisch würfeln und gar kochen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Frühlingszwiebeln und den Spinat in einer Pfanne mit Öl andünsten, bis der Spinat zusammengefallen ist. Anschließend mit der Sahne ablöschen und anschließend den Feta hineinbröseln und mit Muskat, Pfeffer und etwas Salz abschmecken, Eier hineingeben und gut durchrühren.

Jetzt wird es etwas tricky, weil Strudelteig (ich habe Yufka im türkischen Supermarkt gekauft) sehr schnell austrocknet und dann brüchig wird. Also am besten immer nur zwei Teigblätter herausnehmen und sofort verarbeiten.

Also: Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Spargelhälften schon mal in 10 Portionen aufteilen. Die Butter zerlassen. Zwei Teigblätter aufeinander legen und eine Spargelportion und einen großzügigen Esslöffel mit der Spinat-Hühnchenfüllung drauflegen, anschließend aus dem überlappendem Teig ein Paketchen falten und mit Butter bepinseln. Ich habe anschließend noch schwarzen Sesam draufgestreut, das ist aber mehr für die Optik als für den Geschmack.

Nach 20 Minuten, bzw. wenn der Teig schön knusprig und braun ist, sind die Spargelbonbons fertig. Wir haben einen grünen Salat dazu gegessen und die Spargelbonbons warm serviert. Sie schmecken aber auch am nächsten Tag kalt sehr, sehr, sehr gut.

Panna-Cotta-Erdbeer-Torte (für 26er Springform)

Für den Boden:
250 g Cantuccini (oder irgendein Keks, den ihr mögt, mit Cantuccini war es allerdings mega lecker und wir empfehlen es wärmstens)
100 g Butter

Für die Creme:
750 g Erdbeeren
9 Blatt weiße Gelatine
375 g Magerquark
100 g Zucker
1 Paket Vanillezucker
600 g Sahne

Sie ist wunderschön

Zunächst die Kekse in einer Küchenmaschine oder mit einem Nudelholz zerbröseln. Dann die Butter schmelzen und mit den Keksbröseln mischen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und die Keksbrösel-Butter-Mischung auf dem Boden verteilen und sehr gut andrücken. Anschließend ab in den Kühlschrank damit.

Nun die Gelatine in kaltes Wasser legen und zur Seite stellen, damit sie in Ruhe aufweichen kann. Nun Quark, Zucker und Vanillezucker verrühren. Dann 100 g Sahne in einem Topf warm machen (nicht zu heiß). Nun die Gelatine ausdrücken und unter die warme Sahne rühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Dann weitere 200 g Sahne dazugeben und mit der Quarkmasse verhühren und das Ganze ebenfalls in den Kühlschrank stellen. Nun die restliche Sahne steifschlagen und unter die abgekühlte Quarkmasse ziehen.

Jetzt den Keksboden aus dem Kühlschrank holen und etwa ein Drittel der Quarkmasse auf den Boden gießen. Nun so viele Erdbeeren halbieren und um den Rand legen, bis der Kreis vollständig ist.

Die restlichen Erdbeeren entweder ganz oder halbiert auf die Quarkmasse geben und die restliche Quarkmasse darauf geben und je nach Lust und Laune dekorieren.

Gibt es jemanden, der keine Erdbeeren mag?

Nun für mehrere Stunden ab in den Kühlschrank damit. Schmeckt extremst lecker und frisch und das mit der Gelatine ist ein Klacks. Also: Nachmachen! Bon appétit!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar