Die Suche hat ein Ende: Hier ist die beste Tomatensoße der Welt

Unbestätigten Gerüchten zufolge hält Tomatensoße den Weltrekord für die meisten Rezeptabwandlungen. Tomatensoße mit Knoblauch, mit Basilikum, mit Oregano, mit Mozzarella, mit Chili, mit Pfiff, mit Gedöns, mit Wurst. Sie schmeckt fast immer fantastisch, wenn man ein paar Grundregeln beachtet (Grundregel 1: An Tomaten gehört Zucker, Grundregel 2: Gib ihr Zeit, Baby, gib ihr Zeit). Diese Tomatensoße hat den Superlativ verdient, weil sie eines schlichtweg perfektioniert hat: Sie schmeckt nach Tomaten. Und sie steht in Marcella Hazans Standardwerk: Die klassische italienische Küche.

Tomatensoße

Dieses geniale Rezept hat übrigens einen weiteren unschlagbaren Vorteil: Es braucht nur drei Zutaten. Bevor ich nun dazu komme, darf eine Dame aber nicht unerwähnt bleiben, nämlich die Erfinderin dieses Rezepts. Marcella Hazan war für die italienische Küche so etwas wie Julia Child für die französische Küche in den USA: Eine Institution, eine Kochbuchlegende. 1973 erschien „Die klassische italienische Küche„. Ein Beststeller, der den Grundstein ihrer Kochbuch-Karriere legte und meiner Meinung nach in jedes Hobbykoch-Regal gehört. Zum einen, weil die Rezepte wirklich toll sind (dazu kommen wir gleich) und zum anderen, weil Marcella Hazan die Schritte so liebevoll und ausführlich beschreibt, dass man kaum wagen würden, auch nur ansatzweise vom Originalrezept abzuweichen.  Leider ist Marcella Hazan vor fast genau einem Jahr gestorben, am 29. September 2013, im Alter von 89 Jahren. Und trotz ihres hohen Alters hat sie bis zum Schluss täglich für ihren Mann gekocht. Hach, die Liebe.

Das Buch ist, um es in einem Wort zu sagen: schön. Keine Fotos der Rezepte, dafür ab und an kleine erklärende Zeichnungen. 450 Rezepte warten auf die Köche. Auf knapp 700 Seiten gibt es Menüvorschläge, Tipps, Notizen zur Küchengrundausstattung. Es gibt Kapitel über Suppen, Vorspeisen, Pasta, Risotto, Gnocchi, Crespelle, Polenta, Frittate, Fisch und Meeresfrüchte, Huhn, Taube, Ente, Kaninchen, Kalb, Rind, Lamm, Schwein, Innereien, Gemüse, Salate und natürlich: Dolci, dolci, dolci. Pizza, Focciacia, Brot und weitere Teigspezialitäten gibt es außerdem. Genug, um mehrmals täglich das ganze Jahr über aus Hazans epischem Werk zu kochen. Das Kochbuch lege ich wirklich jedem ans Herz und hier ist das kurze, aber präzise Rezept für die beste Tomatensoße der Welt.

Tomatensoße nach Marcella Hazan
Zutaten für zwei Portionen:
800g geschälte Tomaten aus der Dose
1 große Zwiebel
70g Butter
2 Prisen Salz
2-3 Prisen Zucker

Tomaten

Die Zwiebel schälen, halbieren und mit den geschälten Tomaten und der Butter in einen Topf geben. Auf kleiner Stufe köcheln lassen und zwar 45 Minuten. Ab und an vorsichtig umrühren und mit einem Holzlöffel vorsichtig die Tomaten am Topfrand zerdrücken. Mit Salz und Zucker abschmecken. Nach 45 Minuten ist ziemlich viel Flüssigkeit verdampft, die Butter schwimmt in güldenen Fett-Seen purer Glückseligkeit auf der Oberfläche und die Zwiebel ist zu wabbeligem Krams mutiert. Die Zwiebel folglich entfernen und die Soße durch ein feines Sieb passieren (den Schritt lass ich aber manchmal weg, weil mich die Tomatenhaut nicht stört und ich so mehr Soße habe – winwin). Ist die Soße fertig, sollte sie ganz klar und intensiv nach Tomate schmecken, leicht süßlich sein und so lecker, dass man schon heimlich Menschen beobachten konnte, die sie pur mit dem Löffel aus dem Topf verspeist haben… ohne Nudeln. So oder so: Bon appétit.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar